LEILA HEKMAT

FEMALE REMEDY

„Female Remedy“ ist die erste institutionelle Ausstellung von Leila Hekmat (*1981 in Los Angeles, lebt und arbeitet in Berlin) und lädt die Künstlerin ein, ihre ambitionierte performative Praxis für den spezifischen Kontext des Hauses am Waldsee zu entwickeln. Die Ausstellung bildet den Auftakt für das neue Programm unter der künstlerischen Leitung von Anna Gritz. Sie eröffnet im Rahmen der Berlin Art Week 2022 und wird begleitet von der Performance „Symptom Recital: Music for Wild Angels“.

 

Kuratiert von: Anna Gritz

Publikation: Zur Eröffnung der Ausstellung erscheint ein Zine der Künstlerin mit Beiträgen von Vaginal Davis und Diamond Stingily, Deutsch/Englisch, 40 Seiten.

 

Eröffnung: 14.9.2022 | 19.30 Uhr

Performances: 16. & 17.9.2022 | 19 Uhr

Pressekonferenz: Mittwoch, 14.9.2022, 11 Uhr. Leila Hekmat ist anwesend.

 

 

 

PRESSETEXT

 

 

 

PRESSEBILDER

Leila Hekmat, Triple Curly, 2020. Tryptichon-Still. Digitale Video-Collage. Courtesy der Künstlerin und Galerie Isabella Bortolozzi.

Download (7 MB)

Leila Hekmat, Female Remedy; Wild Angels: Maria und Paulette, 2022. Digital-Collage. Courtesy der Künstlerin.

Download (1.3 MB)

Leila Hekmat, Female Remedy; Enlightenment Mammoplasty, 2022. Digital-Collage. Courtesy der Künstlerin. 

Download (2.8 MB)

Leila Hekmat, I was not Invited, 2018. Kostümdokumentation. Live-Performance und Film. 12. Januar 2018. Ballhaus Chausseestrasse, Berlin. Foto: Natascha Goldenberg

Download (1.2 MB)

Leila Hekmat, Crocopazzo!, 2020. Backstage-View. Live-Performance, Installation und Film. 20. Februar – 20. Juni 2020. Courtesy der Künstlerin und Galerie Isabella Bortolozzi, Berlin. Foto: Rob Kulisek

Download (3.5 MB)

Leila Hekmat, Gloriette Zine, 2021. Exzerpt. 36-seitiges Magazin, Digitale Collagen, Offset-Print. Studio Berlin, Berghain, 4. September 2020 – 29. August 2021. Boros Foundation. 

Download (4.3 MB)

Leila Hekmat, Il Matrimonio di Immacolata, 2021. Proben-Still. Live-Performance und Film. 25.–26. November 2021, Kaiser-Friedrich-Gedächtniskirche, Disappearing Berlin, Schinkel Pavillon. Foto: Valeria Herklotz

Download (2.9 MB)

Leila Hekmat, Triple Curly, 2020. Tryptichon-Still. Digitale Video-Collage. Courtesy der Künstlerin und Galerie Isabella Bortolozzi.

Download (7 MB)

Leila Hekmat, Female Remedy; Enlightenment Mammoplasty, 2022. Digital-Collage. Courtesy der Künstlerin. 

Download (2.8 MB)

Leila Hekmat, Crocopazzo!, 2020. Backstage-View. Live-Performance, Installation und Film. 20. Februar – 20. Juni 2020. Courtesy der Künstlerin und Galerie Isabella Bortolozzi, Berlin. Foto: Rob Kulisek

Download (3.5 MB)

Leila Hekmat, Il Matrimonio di Immacolata, 2021. Proben-Still. Live-Performance und Film. 25.–26. November 2021, Kaiser-Friedrich-Gedächtniskirche, Disappearing Berlin, Schinkel Pavillon. Foto: Valeria Herklotz

Download (2.9 MB)

Leila Hekmat, Female Remedy; Wild Angels: Maria und Paulette, 2022. Digital-Collage. Courtesy der Künstlerin.

Download (1.3 MB)

Leila Hekmat, I was not Invited, 2018. Kostümdokumentation. Live-Performance und Film. 12. Januar 2018. Ballhaus Chausseestrasse, Berlin. Foto: Natascha Goldenberg

Download (1.2 MB)

Leila Hekmat, Gloriette Zine, 2021. Exzerpt. 36-seitiges Magazin, Digitale Collagen, Offset-Print. Studio Berlin, Berghain, 4. September 2020 – 29. August 2021. Boros Foundation. 

Download (4.3 MB)

 

Bitte beachten Sie, dass diese Abbildungen urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur aktuellen Berichterstattung im Rahmen der Ausstellung unter der Nennung der Credits verwendet werden dürfen. Weiterhin gilt zu beachten, dass die Abbildungen nicht verändert oder manipuliert werden dürfen. 

 

 

KONTAKT

Erik Günther
Presse und Kommunikation
e.guenther@hausamwaldsee.de
T: (030) 801 89 35
F: (030) 802 20 28