Ola Kohlemainen

Der finnische Künstler Ola Kolehmainen (*1964, lebt u. arbeitet in Berlin), begibt sich in seinem fotografischen Werk auf die Spuren großer Architekten. Bauwerke der europäischen Moderne von Alvar Aalto, Mies van der Rohe, Frank Gehry, Sauerbruch Hutton aber auch sakrale Bauwerke der Kunstgeschichte, wie die Hagia Sophia oder osmanische Klosteranlagen von Mimar Senan aus dem 16. Jahrhundert, dienen ihm als Ausgangspunkt seiner Reflektionen.
Nach langwierigen Arbeitsprozessen, in denen Kolehmainen die Vita des Architekten, die Rolle des spezifischen Gebäudes in dessen Werk sowie der Wirkung auf andere Architekten genau studiert hat, löst er seine fotografische Arbeit von dem Vorbild selbst und findet zu übergeordneten Ergebnissen, hinter denen die Frage steht: Was sehen wir? Was sieht die Kamera? Was ist wirklich? Seine Reduktionen führen zu menschenleeren Bildern voll Ruhe und Eleganz.