So, 3.3.2024
Museumssonntag Berlin

Kostenloser Zugang zu vielen Berliner Museen und Ausstellungshäusern, an jedem 1. Sonntag im Monat.

Der Besuch kann ausschließlich mit einem reservierten Zeitfenster stattfinden, die Buchung ist eine Woche vorher möglich. Last-Minute-Zeitfenster sind am 3.3. um 10 Uhr verfügbar.

Fr, 8.3.2024
2 F M

Jeden zweiten Freitag im Monat ist das Haus am Waldsee bis 20 Uhr geöffnet.

Ab 18 Uhr führt Sie ein Art Guide durch Jenna Bliss und Carol Rhodes und freut sich anschließend auf weiteren Austausch zu beiden Ausstellungen. Unser Café bietet dazu wechselnde Specials und im Außenbereich erwartet Sie unsere Feuerschale.

So, 10.3.2024
Workshop
Familiensonntag

Vogelblick und Menschenblick – Landschaft von oben
15–17 Uhr

In deutscher Sprache
Eintritt frei bis 18 Jahre. Eintritt im Ausstellungsticket enthalten
Max. 16 Personen
Ab 4 Jahren, in Begleitung der Eltern
Anmeldung erforderlich

Was sieht ein Vogel, der über das Land fliegt? Wie blicken wir Menschen auf die Landschaften, in denen wir leben? Beim Familiensonntag gehen wir gemeinsam durch die Ausstellung und lernen einzelne Kunstwerke von Jenna Bliss und Carol Rhodes kennen. Der Blick von oben beschäftigt die beiden Künstlerinnen, die aktuell im Haus am Waldsee zu sehen sind. In der Ausstellung und im Garten experimentieren wir mit verschiedenen Blickpositionen. Anschließend werdet ihr als Familie künstlerisch tätig. Gemeinsam malt und collagiert ihr ein großes Landschaftsbild. Welche Farben und Flächen kommen dafür zum Einsatz? Das Angebot richtet sich an Familien mit Personen aller Altersgruppen (ab 4 Jahren).

Durchführung: Luise Bichler, Kunstvermittlerin

Do, 14.3.2024
Workshop für Erwachsene
Korrespondenzen.

16–18 Uhr
20 / 15 Euro
Tickets

In deutscher Sprache
Max. 16 Personen

Mit diesem Format möchten wir Sie einladen, im Stile eines Salons über die Arbeiten von Carol Rhodes zu diskutieren und zu sinnieren sowie gemeinsam künstlerisch tätig zu werden. Die Künstlerin Berenice Güttler wird Sie begleiten und mit Ihnen gemeinsam die Ausstellung entdecken und den Garten begehen.

Berenice Güttler arbeitet, anders als Carol Rhodes, nicht mit Ölfarben, sondern mit Aquarell und textilen Stoffen. Beide Künstlerinnen erforschen jedoch Flächen, Architekturen, arbeiten mit dem leeren Raum und dem Licht. Beide Künstlerinnen nehmen das Zeichnen als Ausgang- und Bezugspunkt. Rhodes Beschäftigung mit Landschaften aus der Vogelperspektive nehmen wir zum Anlass, mit Ihnen gemeinsam die Pläne des einstigen Englischen Landschaftsgarten des Haus am Waldsee und der Bruno Taut Siedlung anzusehen. Angeleitet von Berenice Güttler nutzen wir dieses Kartenmaterial, um in gemeinsamen künstlerischen Übungen der Magie von Licht und Farbe nachzuspüren. Wir diskutieren den Horror Vacui sowie die schöpferische Kraft, die den jeweiligen künstlerischen Techniken innewohnt und lernen, Fläche und Raum aquarellierend einzufangen.

Durchführung: Berenice Güttler, Künstlerin

Uns ist bewusst, dass nicht alle Menschen über dieselben finanziellen Ressourcen verfügen. Gleichzeitig ist uns wichtig, dass alle die Möglichkeit haben, Erfahrungsräume wie diesen zu teilen. Daher haben wir eine limitierte Anzahl reduzierter und freier Tickets reserviert. Bei Bedarf wenden Sie sich gerne an: vermittlung@hausamwaldsee.de

Sa, 16.3.2024
Kuratorinnenführung mit Beatrice Hilke

15 Uhr
max. 20 Personen

In deutscher Sprache

Kuratorin Beatrice Hilke führt durch beide Ausstellungen von Carol Rhodes und Jenna Bliss. Teilnahme im Ausstellungsticket enthalten.

 

So, 17.3.2024
Booklaunch der Publikationen Jenna Bliss und Carol Rhodes

16 Uhr
Mit einem Vortrag von Dr. Vera Tollmann
Anlässlich des Erscheinens der ausstellungsbegleitenden Publikationen Jenna Bliss und Carol Rhodes gibt Vera Tollmann Einblicke in ihre Forschung.

„Die ersten Medienbilder von der Erde entstanden als Nebenprodukte der Raumfahrt. Heute nutzen wir täglich GPS-Signale und Satellitenbilder gehören zum Arbeitsmaterial von Geheimdiensten, Wissenschaftler*innen und Künstler*innen. Neben historischen Aspekten diskutiert Vera Tollmann in ihrer jüngsten Publikation Sicht von oben: „Powers of Ten” und Bildpolitiken der Vertikalität (2023, Spector) Bilder, die an der Schnittstelle von Raumfahrt, digitaler Bildkultur, Fernerkundung und Kunst entstehen. Allgemein gilt: Die kunsthistorische Zentralperspektive hat sich in ein maschenartiges Netz verstreuter Brennpunkte, Sensoren und Perspektiven aufgelöst und das Bildmaterial hat sich exponentiell vervielfacht.“

Vera Tollmann ist Kulturwissenschaftlerin und Dozentin für digitale Medien. Sie lebt in Berlin.

In deutscher Sprache.
Die Veranstaltung findet im Gartensaal statt. Eintritt ist im Ausstellungsticket enthalten. Max 60 Teilnehmner*innen aufgrund begrenzter Platzkapazität.

Neuerscheinungen:
Jenna Bliss mit Beiträgen von Anna Gritz und Yvan Gaytan; Carol Rhodes mit Beiträgen von Beatrice Hilke und Naomi Pearce; gestaltet von Benedikt Reichenbach, herausgegeben von Spector Books, je 118 Seiten, 17€ und 22€.

Sa, 13.4.2024
Workshop für Erwachsene
Korrespondenzen.

16–18 Uhr
20 / 15 Euro
Tickets

In deutscher Sprache
Max. 16 Personen

In diesem Workshop, angeleitet von Künstlerin Nadja Buttendorf, treten die Teilnehmer*innen in Dialog mit den Arbeiten von Jenna Bliss. Nadja Buttendorf stellt ihre eigenen Arbeiten vor, deren Themen ähnlich der von Bliss mit Machtverhältnissen und Strukturwandeln zu tun haben. Methodisch nähern wir uns gemeinsam der Frage an, wie das Medium Film genutzt werden kann, um Stimmungen und Klischees einzufangen. Wir diskutieren die Herausforderungen der Arbeit mit Collagen aus Footage und mit kollektiven Erinnerungen. Wir nähern uns den Problematiken verschiedener Machtstrukturen in unterschiedlichen Regierungssystemen an und werden schließlich selbst tätig.
Wichtig: Bitte für diesen Workshop ein eigenes Shirt (oder Pullover) mitbringen, das verändert und bedruckt werden darf!

Durchführung: Nadja Buttendorf, Künstlerin

Uns ist bewusst, dass nicht alle Menschen über dieselben finanziellen Ressourcen verfügen. Gleichzeitig ist uns wichtig, dass alle die Möglichkeit haben, Erfahrungsräume wie diesen zu teilen. Daher haben wir eine limitierte Anzahl reduzierter und freier Tickets reserviert. Bei Bedarf wenden Sie sich gerne an: vermittlung@hausamwaldsee.de