Arturo Herrera

Mit der Ausstellung Home skizziert Arturo Herrera das eigene Heim im Reich von Erinnerungen, die sich aus unterschiedlichen medialen und persönlichen Quellen des globalen Bildbewusstseins speisen. Unter Verwendung von Bildern der Populärkultur wie Zeitschriften, Comicheften, Magazinen, Kinderbüchern oder auch Privatfotos entstehen komplexe Collagen, die unsere Gegenwart zugleich auf individueller und kollektiver Ebene reflektieren. Damit greift der 1959 in Caracas geborene Künstler eine im globalen Zeitalter ortlos gewordene Bildsprache auf. Anhand von Ausschnitten und Silhouetten treibt er die Lesbarkeit und Dehnbarkeit visueller Zeichen bis an die Grenzen der Abstraktion. Er verdichtet die in Massendruckerzeugnissen vorgefundenen Figuren und Objekte zu Collagen aus Papier und Filzzuschnitten, die durch eigene Malerei, Zeichnung Fotografie, Skulptur und Video individuell aufgeladen und interpretiert werden. Durch Fragmentierung und Schichtung der Bildquellen multipliziert Herrera deren deren Bedeutungsmöglichkeiten und findet einen neuen Zugang zur Sprache der Abstraktion.

Arturo Herrera ist durch zahlreiche Ausstellungen in international renommierten Institutionen in Europa und den USA bekannt geworden. Mit Home stellt das Haus am Waldsee ihn zum ersten Mal in einer Institution in Deutschland vor.